Mac ColourClassic

In diesem Winter konnte ich mir einen Retro-Traum erfüllen, denn ich habe einen Mac ColourClassic (US: ColorClassic) ersteigert. Der ColourClassic ist ein sog. Würfelmac (All-in-One-Gehäuse) und der erste dieser Bauart mit Farbbildschirm. Er hat einen 10″ Sony-Triniton-Schirm mit 512 x 384 Pixeln Auflösung, auf dem er bis zu 256 Farben (mit VRAM-Erweiterung 32.000) darstellen kann. Als Prozessor hat der Rechner einen Motorola 68030 mit 16MHz Taktfrequenz. Leider hat Apple die Speicheranbindung beschnitten, sodass der ColourClassic nur bis zu 10MB RAM ansprechen kann. Als interne Festplatte kommt eine SCSI-HD zum Einsatz, serienmäßig mit 40 oder 80 MB. Der Rechner sieht total niedlich aus, der kleine Bildschirm, die abgerundeten Formen und die kleinen Füße lassen ihn richtig sympathisch wirken.

Den Mac konnte ich einigermaßen bezahlbar ersteigern, da er defekt angeboten wurde. Der Bildschirm hatte gravierende Darstellungsprobleme (stark verzerrte Darstellung im oberen Bereich sowie ein durchgehender, weißer Streifen) und die Festplatte wurde nicht erkannt. Als erstes habe ich mich um die Festplatte gekümmert und sie ausgebaut. An einem anderen Mac (Quadra 610) konnte ich feststellen, dass die (nachträglich hineingebastelte) 2 GB-Platte im HFS+ Format angelegt war. Dieses Festplattenformat ist aber zu neu, um vom CC erkannt zu werden. Ich habe die Platte also mit dem anderen Mac neu formatiert (HFS Format) und überprüft. Dabei zeigte sich, dass die Festplatte defekte Sektoren aufwies, die irreparabel waren. Da ich meine ganzen alten Platten für andere Macs aufgebraucht hatte, habe ich mich im Freundeskreis umgesehen. Auf der DoReCo (Dortmunder Retro Computertreffen) hat mir dann Firecat eine funktionierende 2GB-SCSI-Platte mitgebracht.

In der Zwischenzeit hatte ich den ColourClassic bei meiner Schwester abgegeben, die eine Radio-/Fernsehwerkstatt hat. Pünktlich zu Weihnachten bekam ich den Rechner mit heilem Bildschirm wieder zurück (noch einmal vielen Dank). Beim Kopieren des Betriebssystems auf die neue Platte hatte ich immer wieder Probleme. Ich bootete den Rechner von einem externen Zip-Laufwerk, solange auf der Platte kein startfähiges System installiert war und überspielte das System auf die interne Platte. Aber es kam immer wieder zu Bootproblemen. Nach langem Suchen, vielen Systeminstallationen, Dateireparaturen, ein- und ausgebauten Platten und Batterien etc. kam ich endlich dem Problem auf die Spur: Nicht das System oder die Platte war Schuld, sondern der RAM-Speicher! Da ich noch Ersatz herumliegen hatte, konnte ich den defekten Riegel problemlos austauschen und nun rennt der ColourClassic, wie er soll.

Ich habe Mac System 7.6.1 installiert und werde jetzt noch ein paar Programme aus meiner Mac-Anfangszeit (da hatte ich einen Performa 475 mit 68040 Prozessor) installieren. Wenn ich den ColourClassic fertig eingerichtet habe, werde ich noch einmal davon berichten.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: